Zum zweiten Mal die Leipziger Buchmesse, diesmal mit „Villa Ludmilla“, das neue Buch, das ich am Stand des Acabus-Verlages mit einer Signierstunde vorstellen durfte (Foto mit Verleger Björn Bedey). Besonders toll fand ich, als sich einige der Besucher der „Manga-und-Comic-Convention“ dazugesellten (Foto) – herrlich diese Kids!

Im „naTo“, eine Leipziger Szene-Kneipe mit Kinosaal hintendran, hatten wir das Vergnügen, Laurie Penny (Foto) kennenzulernen, die britische Feministin, deren Fan ich bin. Nun stellte sie dort ihren ersten Kurzgeschichten-Band vor (heißt „Babys machen und andere Stories“), der absolut super ist. Ebenso super ist die Widmung, die sie mir reingeschrieben hat – verrate ich aber nicht. Begebenheit am Rande: Es war rappelvoll, es gab auch keine Stehplätze mehr, nur ganz vorn waren noch zwei reservierte Sitzplätze frei, weil VIP-Gäste nicht gekommen waren. Da sagte eine junge Frau zum Saalordner: „Lassen Sie doch die älteren Herrschaften nach vorn“. Damit meinte sie uns. Unter solchen Umständen bin ich gern eine ältere Herrschaft.

Mit Blrn Bedey_kl Convention-Kid_kl

Laurie Penny_kl