Maritimes-Museum

Die Lesung im „Maritimen Museum“ war der Hammer! Nicht nur, weil der Besuch gut war, sondern vor allem, weil das Ambiente so perfekt passt: Umgeben von maritimen Gemälden und Schiffsmodellen den „Schiffsfrisör“ vorzulesen – besser geht’s nicht. Der Knüller ist, dass das Roman-Schiff genau an der Stelle im Hafen ablegt, wo heute das Museum steht. Danke an Frau Teichmann für die Organisation der Veranstaltung, und an Michael Bellmann und Peter Plasberg für die Promotion, die auch die Idee für das Ganze hatten.